Sparring? Eine wertvolle Methode im Coaching

Aktualisiert: 5. Mai


Sparring – aus dem Englischen „to spar“ = sich mit jemandem auseinandersetzen – ist eine Form des Trainings unter wettkampfähnlichen Bedingungen, die vor allem in Kampfsportarten zur Anwendung kommt.


Warum ist das interessant für uns? Auch ich wende Formen des Sparrings punktuell innerhalb meiner Coaching-Prozesse an, wenn es um Szenarien geht, bei denen konkrete Themen/Situationen ‚gechallenged‘ werden sollen. Zum Beispiel:


😥 In Vorbereitung auf wichtige Gespräche wie Bewerbungen, Verhandlungen, Bereinigung von zwischenmenschlichen Konflikten.


Das Einüben unter praxisnahen Konditionen schafft hier die nötige „Fitness“ und Sicherheit, erarbeitete Inhalte im Alltag flexibel und situationsbezogen abrufen zu können und Haltung zu zeigen und zu bewahren.


🤔 Um Glaubenssätze, Verhaltensmuster, die eigenen Erwartungen, Strategien bzw. den Status Quo zu hinterfragen.


Wie Tyson treffend sagte: „Everyone has a plan, until they get punched in the face”. Oft werden erst in der Konfrontation Schwachstellen aufgedeckt und gleichzeitig Stärken gefestigt. In festgefahrenen Situationen ist Sparring oft ein wertvoller perspektivenschaffender Impuls, der auf eigene Faust so nicht möglich ist.


🙄 In allen Fällen, in denen viel Know-How und Klarheit bereits erarbeitet wurde bzw. vorhanden ist, aber in den entscheidenden Momenten das Potenzial nicht optimal ausgeschöpft werden kann, oft aufgrund emotionaler Trigger.


Schlagfertigkeit wäre in der Analogie des Kampfsports ein prominentes Beispiel. Im Sparring können solche (emotional) belastenden Situationen nachgestellt und der Umgang damit einstudiert werden, sodass in alltäglichen Stresssituationen souverän agiert werden kann.


Gerade in Bezug auf Schlagfertigkeit oder klare Kommunikation der eigenen Bedürfnisse habe ich gute Erfahrungen mit Fragetechniken und Textbausteinen gemacht, die nach dem Sparring als Gedankenstütze dienen und abgerufen werden können, um einfach schneller und auf den Punkt zu kommunizieren. Denn, machen wir uns nichts vor, auch im Ring gewinnt, wer überlegt und gleichzeitig schnell genug handelt und den Moment nicht verpasst.


Sparring ist also eine abwechslungsreiche und ergebnisorientierte Methode, die einerseits trainiert, die Ruhe zu bewahren, andererseits, ermutigt, treffsicher für sich einzustehen und auf lange Sicht zu einem deutlich angenehmeren Miteinander führen kann.


Und, um Missverständnissen vorzubeugen, Sparring, wie in diesem Blogbeitrag beschrieben, ist rein intellektuell und emotional fordernd und deshalb wunderbar coronakonform kontaktfrei anwendbar 🙃.


Wer allerdings Interesse an körperlichem Sparring hat, ist bei Christoph ganz wunderbar aufgehoben. Einfach mal ausprobieren! Denn auch hier ist der Transfer der physischen Übung mit mit einem Sparringspartner auf die mentale Ebene enorm wertvoll.

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen