Ich finde keinen Therapieplatz...

Aktualisiert: 3. Mai


In der letzten Zeit habe ich hier vermehrt Diskussionen zum Mangel an Therapieplätzen verfolgt. Die klare Abgrenzung zwischen Therapie und Coaching ist Voraussetzung für die Zusammenarbeit zwischen Coach und Klient:in und gleichzeitig kann ich aus eigener Erfahrung sagen, es lohnt sich, genauer hinzusehen…


Im Systemischen Coaching wird bereits in der Weiterbildung sehr klar zwischen Therapie und Coaching differenziert.


Systemisches Coaching hat einen Fokus auf den beruflichen Kontext. Gleichzeitig dürfen Bezüge zum Privaten gemacht werden.


Meiner Erfahrung nach sind diese sogar essentiell für den Erfolg eines Prozesses, denn unsere Lebensbereiche sind nun einmal kaum klar abgrenzbar, es können sogar gewinnbringende Überträge geschaffen werden, wenn der Blick auf das Agieren innerhalb ALLER Systeme gelegt wird.


Warum ist das an dieser Stelle interessant? Ich habe gerade zwei Coaching-Prozesse abgeschlossen und folgende Feedbacks erhalten:

  1. „Johanna, eigentlich habe ich einen Therapieplatz gesucht, wollte eine Verhaltenstherapie beginnen, da ich gemerkt habe, dass ich aus einigen Mustern einfach nicht rauskomme… Seit wir das angegangen sind, habe ich das Gefühl, dass es vorwärts geht. Dass ich wieder ins Handeln, raus aus den Gedankenschleifen komme. Ich habe eine neue Perspektive.“

  2. „Eigentlich wollte ich den Blick gar nichts aufs Private werfen, habe mir überlegt, das noch einmal separat in einer Therapie anzugehen. Gerade jetzt sehe ich den Bedarf nicht mehr… Das Coaching sorgte für Klarheit und hatte für mich viele Schlüsselsequenzen – auch und gerade mithilfe des kurzen Exkurses in die Familie. Mir ist jetzt bewusst, woher einige Themen kommen. Ich kann das nun ganz anders einordnen.“

Ich möchte nicht dafür plädieren, dass jede:r, der/die gerade gerne therapeutische Unterstützung in Anspruch nehmen würde, auch ein Coaching machen kann. Ganz im Gegenteil: Gerade wenn es um Krankheitsbilder geht, würde ich davon zwingend abraten. Und gleichzeitig kann ich aus meiner eigenen Erfahrung sprechen, manchmal dreht man sich in eine Abwärtsspirale und benötigt einfach eine zweite Perspektive. Klarheit über die persönliche und/oder berufliche Situation. Müsste sich trauen, eine Entscheidung zu treffen – beruflich oder privat.


Hier kann das Systemische Coaching durchaus helfen, mit Hilfe kleinerer Impulse neue Möglichkeiten zu erkennen.


Wer gerne eine Einschätzung zur individuellen Situation und möglichen Unterstützung durch ein Coaching hätte, bitte einfach um ein unverbindliches Strategiegespräch bitten. 😊

69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen